Wir tun alles, um Recht zu behalten

Es gibt Dinge von uns, die wir niemanden erzählen möchten. Eigenschaften, die niemand jemals erfahren soll und die wir verheimlichen wollen. Diese ungeliebten Persönlichkeitsanteile, verdrängen wir und verbannen sie ins Schattenreich. Dort lauert dann alles, was wir verstecken oder vermeiden wollen. Wir möchten um jeden Preis vermeiden, dass ans Licht kommt, was in unserm Schatten lauert. Wir wollen einfach nicht so sein.

Hingegen versuchen wir gezielt, unsere lichten Seiten heraus zu stellen. Die Eigenschaften also, die wir gerne mögen, die gesellschaftlich anerkannt sind oder für die wir gelobt werden. Weil wir diese Anteile mögen oder andere sie bei uns sehen wollen, möchten wir sie zeigen und sichergehen, dass tatsächlich gesehen werden. Wir machen gezielt darauf aufmerksam.

Wir packen also das was unserem Urteil nach nicht sein darf in eine Kiste, verschießen den Deckel und hoffen darauf, uns nie wieder damit beschäftigen zu müssen. Alles was uns nach unserem Gefühl bedroht, die Fehler die wir uns zuschreiben, was wir nicht kennen, als fremdartig empfinden oder was wir nicht verstehen, verbannen wir in die Dunkelheit unseres Unterbewusstseins.

Nur weil wir etwas nicht mehr beachten heißt das nicht, dass es nicht mehr da ist.

Damit unser Bild von uns nicht ins Wanken gerät, tun wir nun alles um es aufrecht zu halten und Recht zu behalten. Dabei ist es irrelevant, ob dieses Selbstbild welches wir stützen uns dient oder nicht.

Wenn wir zum Beispiel in der Vergangenheit daran gescheitert sind unsere Ziele zu erreichen, sehen wir uns vielleicht nun als schwach an, sind der Meinung wir haben einfach kein Glück oder wir wären nicht schlau genug. Ist dieses Selbstbild erst einmal gefestigt, werden wir es auch verteidigen. Dieser Teil von uns untergräbt dann unseren Erfolg. Wir sabotieren uns unbewusst, nur um sagen zu können: „Ich hab’s ja gleich gewusst!“, wenn sich unsere Erwartungen letztlich erfüllen.

Erst wenn wir uns diese Muster bewusst machen und sie entdecken, können wir sie auch auflösen. Wir sind dann in der Lage, Entscheidungen zur treffen die nicht auf den Erfahrungen unserer Vergangenheit basieren.

Was Sie noch interessieren könnte…

Menü
error: